Leserstimmen zu den Büchern von Janet Evanovich

Haben Sie einen Roman von Janet Evanovich gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Ihre Meinung! Nutzen Sie hierzu bitte das Leserstimmen-Formular.

Böse Buben küsst man nicht

Name: Tanja

Datum: 02. November 2015

 

Intelligent geplant, köstlich amüsant und sehr vergnüglich !

Janet Evanovich ist eine meiner Lieblingsautorinnen. Natürlich, viele ihrer Heldinnen sind ähnlich konstruiert und dennoch hat jede Serie ihren eigenen Reiz. Meine Lieblingsserien sind Stephanie Plum, Lizzy Tucker und nach diesem Band auch Kate O’Hare.

Letztes Jahr habe ich den ersten Band um Kate O’Hare und Nick Fox gelesen. Die Autorin konnte mich damals mit ihrer neuen Heldin nicht so ganz überzeugen. In diesem Band ist das komplett anders und es zeigt sich, dass man einer Figur auch immer mal wieder eine zweite Chance geben sollte.

In dieser Folge müssen die trainierte und kampferprobte FBI Agentin Kate O‘Hare und Meisterdieb Nick Fox wieder zusammenarbeiten. Zuerst muss ein gefälschter goldener Hahn unter spannenden Umständen getauscht werden und ein daraus resultierender Racheakt eines mächtigen regierungsnahen Kunstsammlers abgewendet werden. Handlungsorte sind Los Angeles, Malibu, Shanghai, New York, Montreal und Hancock Country.
Dies wird alles sehr vergnüglich und köstlich amüsant erzählt. Gerade am Anfang hat mich der trockene Humor, wie Kate aufgewachsen und von ihrem Vater trainiert wurde, sehr oft zum schmunzeln gebracht.
Die ehrliche und strukturierte Kate täte natürlich nichts lieber als Nicholas Fox verhaften, statt dessen muss sie mit ihm zusammen arbeiten. Ich meine, in diesem Band hier, war ihr Widerstand schon nicht mehr so groß wie am Anfang . So langsam und stetig wächst eine gegenseitige Zuneigung die sich dann in Shanghai auch schon mal in große Sorge wandelt. Kate mag Nick, will es sich aber (noch) nicht eingestehen.

Als Leser ist das „Love Interest“ ein Spannungsbogen von Anfang bis Schluss und in „Böse Buben küsst man nicht“ ist der Titel auch zu meinem Leidweisen Programm. Aber umso fiebere ich dann dem dritten Band entgegen.

Wieder mal genial beschrieben und durchdacht wird der Diebstahl des goldenen Hahns, der Tausch im Flugzeug während des Fluges nach Shanghai und die Diebstähle der drei Rembrandts aus einem Museum in Montreal. Wieder musste ich an Parallelen zu Sidney Sheldons „Kalte Glut“ und auch an Ocean‘s Eleven denken.

Als Leser kann man es sich ja denken, dass sie aus allen Situationen irgendwie wieder herauskommen, aber trotzdem ist dies so spannend geschrieben, dass ich während des Lesens immer voran getrieben und automatisch immer schneller gelesen habe und … Das Tempo des Buches bestimmte mein Lesetempo.

Mit dabei sind einige Protagonisten aus dem ersten Band und auch neue Helfer kamen hinzu. Klar, Kates Vater Jack, ist eine große Unterstützung, und über seine lakonische Art kann ich gut lachen. Er ist Mitte 60, und hat früher verdeckte Operationen des Militärs auf der ganzen Welt geleitet. Jetzt wohnt er bei Kates Schwester in einer umgebauten Garage und langweilt sich. Gerne eilt er da öfter mit ehemaligen Kollegen Kate zu Hilfe. Und das ist auch oft bitter nötig.
Willie und Boyd sind auch aus dem ersten Band bekannt. Willie, eine 50- jährige die 20 Jahre jünger aussieht und ein ausgeprägtes Faible für alles mit Motoren hat. Boyd, ein Schauspieler nimmt seine Rollen sehr ernst. Beide arbeiten gerne für Kate und Nick, zum einen, um einer Art Langeweile zu entkommen und natürlich gibt es immer einen finanziellen Anreiz. Außerdem kann Boyd hier sein ganzes Talent zeigen.
Neu dazu kamen Joe Morey und Duff Mac Taggert. Morey, ein IT Techniker, Mitte dreißig, dickbäuchig und beruflich frustriert nimmt gerne die neuen Herausforderungen an. Duff Mac Taggert ist ein anderes Kaliber, Mitte 60, ein Raubein der sich in Schottland zur Ruhe gesetzt hat. Der Obi Wan Kenobi unter den Meisterdiebn und Nicks Lehrmeister. Mit seinen ausgeprägten buschigen Augenbrauen, der Knollennase und dem alles überwuchernden Bart sieht er aus wie ein Terrier.
Und zuletzt, ein Helfer der besonderen Sorte, Zev Gelman, ein alter Herrenschneider. Sein Aussehen steht stark im Kontrast zu seinem besonderen Service: er kann alles an Hightech-Ausrüstung besorgen, das Beste, was es auf dem Markt gibt.

Fazit:
Köstlich amüsant und sehr vergnüglich. Ich hoffe, dass ich auch alle schrulligen „Helfer“ im nächsten Band wieder sehe, sie sind mir alle ans Herz gewachsen, irgendwie.
Außerdem frage ich mich: Wann kommt endlich Band 3 und wann wird das ganze endlich verfilmt?

Reihenfolge Kate O’Hare
vor dem ersten Band - ebook only Traummann auf Abwegen
1. Band Kate O'Hare Mit High Heels und Handschellen - Ein Fall für Kate O*Hare
2. Band Kate O'Hare Böse Buben küsst man nicht
3. Band Kate O'Hare Hände weg vom Herzensbrecher

Zusammen küsst man weniger allein

Name: Manuela G.

Datum: 28. Oktober 2015

 

genial wie immer

Über die Autorin:

Mit der "Stephanie-Plum"-Reihe präsentiert sich Evanovich seit 1994 als Meisterin des komischen Krimis. Ihre Heldin, die tapsig-liebenswürdige Kopfgeldjägerin Plum, ist für den Job weder ausgebildet noch talentiert, was stets zu überraschenden Wendungen führt.


Zum Inhalt: Klapptext

Skrupellose Killer, sexy Kerle und wilde Chihuahuas

– willkommen im Leben von Stephanie Plum.


Trentons beliebtester Gebrauchtwagenhändler, Jimmy Poletti, hat zwei Gesichter: Der skrupellose Geschäftsmann hat nicht nur mit alten Autos, sondern auch mit jungen Mädchen gehandelt. Nun ist er flüchtig – ein Fall für die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum. Das Problem: Die Hinweise zu Polettis Verbleib sind rar, weisen in falsche Richtungen, und nicht selten liegen an ihren Enden Leichen. Selbst Trentons heißester Cop, Joe Morelli, fischt im Trüben. Zu allem Überfluss wird dann auch noch Ranger, Sicherheitsexperte und Stephanies größte Versuchung, Ziel eines perfiden Mordanschlags ... Skrupellose Killer, sexy Kerle und eine Meute wilder Chihuahuas – Chaos hoch drei für Stephanie Plum!


Meine Meinung:

Wir sind hier mittlerweile bei Band 20 angekommen. Er ist nicht ganz so lustig wie sein Vorgänger aber immer noch genial. Ich liebe die Charaktere und jeder einzelne ist mit mittlerweile so ans Herz gewachsen, dass ich dem nächsten Band irgendwie ständig entgegenhibble. Stephanie hat wieder ihr liebe Müh mit den NVG´lern, aber Lulas steht ihr wir immer zur Seite. Lula, wieder ganz in ihrem Element, lässt keinen Donut und kein Frühstück aus. Schließlich kostet so eine Verbrecherjagd ne Menge Kraft. Dass Rangeman diesmal etwas mehr im Fokus steht, hat mit supergut gefallen. Stephanie ist auf der einen Seite knallhart und hat auf der anderen Seite ein extrem weiches Herz und ein großes Helfersyndrom. Grandma Mazur stiehlt wieder allen die Show und Stephanies Mum muß in diesem Teil viel bügeln. Briggs fand ich zum Brüllen und Grandma Bella supergruselig. Ranger sollte langsam wissen, dass man Stephanie kein Auto geben kann nur Morelli kommt in diesem Teil etwas zu kurz. Ich lese die Reihe seit Jahren und freue mich jedes Mal wieder auf ein Abenteuer mit guten Freunden. Da mir die Charaktere mittlerweile so vertraut sind.


Cover:

Die Romane erkennt man mittlerweile am Cover, die für mich eine Eigendynamik entwickelt haben. Dieses bräuchte keinen Titel mehr enthalten, wüßte ich sofort, dass sich Stephanie Plum dahinter verbirgt. Sehr klasse.


Fazit:

Ein Stephanie Plum Roman ist immer ein Garant für beste Unterhaltung. Ich bin süchtig nach dieser Reihe.

Zusammen küsst man weniger allein

Name: primeballerina

Datum: 22. Oktober 2015

 

Wieder einmal absolut lesenswert, spannend & unterhaltsam zugleich.

“Zusammen küsst man weniger allein” ist mittlerweile der 21. Band der berüchtigten Reihe um Kopfgeldjägerin Stephanie Plum von Janet Evanovich.

Dieses Mal muss Stephanie gemeinsam mit Lula den beliebtesten Gebrauchtwagenhändler Trentons einfangen: Jimmy Poletti. Nach und nach stellt sich heraus, dass der Geschäftsmann eine ziemlich skrupellose Seite an sich hatte und jetzt scheinbar nacheinander seine Männer umbringt. Randy Briggs fürchtet um sein Leben und sucht Hilfe bei Stephanie – die diesen wiederum als Köder für Poletti einsetzen will. Und als wäre das nicht Chaos genug, muss sich Stephanie zudem noch um Ranger sorgen, welchen ein skrupelloser Russe um jeden Preis töten will.

Ganz ehrlich? So langsam wird es schwierig, Rezensionen für Evanovichs Bücher zu schreiben – denn wie oft kann ich noch beschreiben, wie fantastisch, lustig und spannend ihre Geschichten sind? Dies ist nun der einundzwanzigste Band und man würde meinen, dass der Autorin irgendwann die Ideen entfallen. Doch dass das Leben mit Stephanie Plum, Lula, Grandma Mazur sowie Morelli und Ranger ein einziges Chaos ist, wissen wir bereits und dadurch wird es schließlich auch nie langweilig. Hatten wir im letzten Band noch eine entlaufene Giraffe durch die Straßen Trentons laufen, hat Stephanie es diesmal unter anderem mit zehn kleinen Chihuahuas zu tun. Hinzu kommen noch wie immer mehrere Explosionen – am liebsten Rangers Porsche – sowie ein Kampf zwischen Grandma Mazur und Joes Großmutter Bella und die Unterhaltung ist garantiert.

Ich liebe nicht nur alle Geschichten von Janet Evanovich, ich begleite Stephanie nun auch seit Jahren Band um Band bei ihrer Jagd nach flüchtigen NVGlern – und tatsächlich bin ich mit den Charakteren schon so vertraut, dass jede neue Geschichte wie ein Wiedersehen mit guten Freunden ist. Sobald ein neues Buch in meine Hände gerät, wird es immer unverzüglich gelesen, egal ob ich gerade vielleicht etwas anderes lese. Und jedes Mal bin ich aufs Neue überrascht, wie gut mir diese neue Geschichte wieder einmal gefällt. Das Einzige, was ich auch jedes Mal “kritisiere” sind die deutschen Titel und Cover, welche schlichtweg so gar nicht zur Handlung passen. Aber sogar damit habe ich mich mittlerweile abgefunden – die Hauptsache ist nämlich, dass der Inhalt stimmt. Und das tut er absolut.

Ich wiederhole mich nun wieder einmal, aber: auch dieser Band kann es mit seinen Vorgängern aufnehmen. “Zusammen küsst man weniger allein” ist genauso spannend und unterhaltsam wie alle neunzehn Bände zuvor. Stephanie Plum ändert sich eben nie und ist jedes Mal noch für Überraschungen gut.

Zusammen küsst man weniger allein

Name: Tanja

Datum: 22. Oktober 2015

 

Evanovich, Janet: Zusammen küsst man weniger allein -Band 21 Stephanie Plum

Meine Meinung:

Der letzte gelesene Band aus der Stephanie Plum-Reihe ist schon wieder ein paar Monate her und – Stephanie, ich habe dich vermisst! Umso schöner war das Wiedersehen, das natürlich zelebriert werden musste: Ich lese Stephanie Plum nur im perfekten Moment und in einer für mich perfekten Lese-Umgebung. So musste ich mich noch zwei Tage mit dem Lesen gedulden, bis meine Kriterien erfüllt waren, und dann war es soweit: Ruhe im Haus, ich musst am nächsten Tag nicht arbeiten und so habe ich bis zwei Uhr Nachts das Buch in einem Rutsch durchgelesen.

Dies ist der mittlerweile und unglaubliche Band Nr. 21! Und trotzdem möchte ich als Leser immer noch MEHR! Was macht den Reiz dieser Serie aus? Sicherlich dass Stephanie Plum kein Fettnäpfchen auslässt, das Grandma Mazur einfach der „Brüller“ ist (sie erinnert mich an „Sophie“ von den Golden Girls), das Moretti und Ranger so taffe Kerle sind.

Praktischerweise stelle ich mir auch etwas zum knabbern hin, den spätestens wenn Lula oder Stephanie ins „Cluck in a bucket“ oder ins „Tasty-Pastry“ fahren, Pizzas, Donuts, Burger und andere Trentoner Spezialitäten essen, bekomme ich auch Hunger. Das ist schon manchmal fatal.

Der Autorin gelingt es auch immer neue skurrile Charakter-Typen in die Geschichte einzubauen.

Weil diese Charaktertypen so kantig, markig, speziell und meistens auch irgendwie sympathisch sind, freut man sich, ihnen irgendwann in einer späteren Folge wieder zu begegnen. So erinnere mich gerne an den coolen „Moon“, oder auch an „Diesel“ (between the numbers).

Öfters kommen auch obskure verhaltensauffällige Tiere in den Geschichten vor und das passt alles ziemlich perfekt. Ich erinnere mich gerne an Carl den Affen, der dann mit Diesel in die “Lizzy-Tucker-Serie” verschwannd.

In dieser Serie ist der kleinwüchsige Randy Briggs mit von der Partie. Fans dieser Serie werden ihn aus den Bänden „Küssen und Küssen lassen“, „Vier Morde und ein Hochzeitsfest“ und „Glücksklee und Koboldküsse“ kennen.

Im aktuellen Band wird Stephanies Gutmütigkeit wie immer ausgenutzt und so nimmt sie Briggs in ihrer Wohnung auf. Im Laufe der Geschichte kommt noch anderes „Getier“ dazu, mehr sei dazu nicht verraten. Auch diese tierischen Einlagen sind immer wieder sehr humorig zu lesen.

Stephanie steht immer noch zwischen zwei Männern: Moretti oder Ranger – das ist hier die Frage seit 21 Bänden. Ich persönlich würde ihr ja Moretti wünschen, aber man weiß ja nie. Jedenfalls ist das in diesem Band nicht das Hauptthema, auch wenn es ein paar einzelne erotische Momente gibt.

Grandma Mazur hat ihre „Löffel-Liste“ gemacht, was das ist, müsst ihr selber nachlesen, ich habe mich diesbezüglich jedenfalls geschüttelt vor lachen. Außerdem legt sich Grandma Mazur mit Morettis Grandma Bella (die mit dem bösen Blick) an. Diese Episoden bieten sich gerade zu als amüsantem Erzählstoff an und ich hoffe in den nächsten Bänden auf eine Fortsetzung des Rachefeldzuges.

Interessant war, dass der starke und allwissende „Superheld“ Ranger dieses mal in berufliche Bedrängnis geriet und sich Hilfe bei Stephanie geholt hat. Es wurde gefährlich für unseren Lieblingshelden.



Fazit:

Für alle, die noch keinen Stephanie Plum Band gelesen haben: Es ist natürlich schon locker leichte Lektüre, aber sie geht runter wie Öl. Ich persönlich würde empfehlen, alle Stephanie Plum Bände zu lesen, damit man die Entwicklung der Figuren verfolgen kann. Die Bände lassen sich aber auch einzeln lesen, ob das dann aber wirklich so witzig ist, als ob man die Vorgeschichten kennt, weiß ich nicht.

In den letzten Jahren habe ich alle Bände gelesen, aber nicht alle rezensiert. Wie immer bei langen Serien lässt die Qualität öfter mal zu wünschen übrig. So ist es auch bei Stephanie Plum. Diesen Band hier würde ich eher zu den stärkeren zählen, aber nicht zu den besten.

Egal wie, auf alle Fälle ein MUSS für alle Fans! Die perfekte Aufheiterung für trübe Herbsttage. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band!



Reihenfolge Stephanie Plum:

Also, ich habe hier mal eine Reihenfolge zusammengestellt. Das ist bei dieser Serie etwas schwierig, weil es sogenannte „Zwischen den Büchern“ –Titel (beetween the numbers) gibt. In diesen etwas magischen Bänden spielt „Diesel“ mit, der in der Lizzy-Tucker-Serie eine Hauptrolle spielt. Hier warte ich auch schon lange auf eine Fortsetzung …

Siehe auch: https://buecherserien.wordpress.com/autor-seite/evanovich-janet-3/

So, nun aber „meine“ Stephanie-Plum Reihenfolge:


1. Folge Stephanie Plum Einmal ist keinmal
2. Folge Stephanie Plum Zweimal ist einmal zu viel
3. Folge Stephanie Plum Ein zwei drei und du bist frei
4. Folge Stephanie Plum Aller guten Dinge sind vier
5. Folge Stephanie Plum 4 Morde und eine Hochzeitsfeier
6. Folge Stephanie Plum Tödliche Versuchung
7. Folge Stephanie Plum Mitten in Herz
8. Folge Stephanie Plum Heiße Beute
9. Folge Stephanie Plum Reine Glückssache
10. Folge Stephanie Plum Kusswechsel
11. Folge Stephanie Plum Die Chaos Queen
12. Folge Stephanie Plum Kalt erwischt
13. Folge Stephanie Plum Ein echter Schatz
13-14 between the numbers Stephanie Plum Der Winter-Wundermann
14. Folge Stephanie Plum Kuss mit lustig
14-15. between the numbers Stephanie Plum Liebeswunder und Männerzauber
15. Folge Stephanie Plum Kuss mit Soße
15-16 between the numbers Stephanie Plum Glücksklee und Koboldküsse
16. Folge Stephanie Plum Der Beste zum Kuss
16-17. between the numbers Stephanie Plum Traumprinzen und Wetterfrösche
17. Folge Stephanie Plum Küsse wer sich kann
18. Folge Stephanie Plum Kuss Hawai
19. Folge Stephanie Plum Küssen und küssen lassen
20. Folge Stephanie Plum Küss dich glücklich
21. Folge Stephanie Plum Zusammen küsst man weniger allein

Mit High Heels und Handschellen

Name: Books and Biscuit

Datum: 18. Oktober 2015

 

Witziger, romantischer Agentenroman

Mit High Heels und Handschellen ist der Auftakt der Romanserie um Kate O'Hare und Nicolas Fox. Neben weiteren Bänden, die in diesem Jahr erscheinen, gibt es bereits ein paar Kurzgeschichten, die nur als Ebook erschienen sind. Fans können sich also über kleine Zusatzgeschichten freuen.

Protagonistin Kate ist Mitte 30, FBI-Agentin und sehr erfolgreich. Doch da gibt es einen Mann, der ihr keine Ruhe lässt, den sie schon seit Jahren verfolgt, aber nie zu fassen bekommt: Trickbetrüge Nicolas Fox. Als sie ihn plötzlich in Gegenwart von ihrem Chef findet, ist sie sprachlos. Noch verrückter wird es, als ihr Chef ihr ihren neuen Auftrag mitteilt: Zusammen mit dem charmanten Gauner soll sie ihre nächste Mission lösen. Ausgrechnet mit ihm? Jetzt stellt sich die Frage, was stärker ist: Nicolas' Charme oder Kates Wille, ihn endgültig hinter Gitter zu bringen. Ihre gemeinsame Reise entwickelt sich zu einer dieser Romane, in denen das Duo zwar ständig streitet, das Knistern zwischen ihnen aber gleichzeitig spürbar ist. Und in diesem Fall ist es nicht abgedroschen, sondern gut gelungen. Das Autorenduo schafft es, einen Film zu kreieren, der in meinem Kopf abläuft. Die Figuren und Settings wirken greifbar, der Plot ist mitreißend.

Ich kenne keinen anderen Roman von Janet Evanovich, weshalb ich nicht sagen kann, wie groß der schriftstellerische Einfluss von Co-Autor Lee Goldberg in diesem Roman ist. Was ich sagen kann, ist, dass mir der Stil gefällt. Es ist einer dieser Romane, der von der Chemie zwischen den Figuren und der Situationskomik lebt. Mit High Heels und Handschellen ist sicherlich kein Thriller und auch nicht in diesem Sinne spannend, aber es hat etwas Mitreißendes an sich. Ich möchte mehr über die Figuren erfahren, mehr mit ihnen erleben, länger ihren Dialogen lauschen. Nicht nur Kate und Nicolas, sondern auch Kate und ihrem Dad. In diesem Roman bekommt man viel zu lachen und das ist es, was mir so daran gefällt.

In Böse Buben küsst man nicht geht ihre Geschichte weiter.

Zusammen küsst man weniger allein

Name: Harakiri

Datum: 14. Oktober 2015

 

Locker-amüsantes Krimiabenteuer

Stephanie Plum, die Kopfgeldjägerin, hat wieder alle Hände voll zu tun. Als sie den flüchtigen Gebrauchtwagenhändler Jimmy Poletti jagt, sticht sie in ein Wespennest. Einige Leichen pflastern ihren Weg und auch selber gerät sie schnell in Lebensgefahr. Auch auf Ranger wird ein Anschlag verübt und so sind die beiden wieder einmal schwer beschäftigt, bis wieder Ruhe im beschaulichen Städtchen Trenton herrscht.

Ich mag ja den Humor dieser Buchreihe von Janet Evanovich! Herrlich trocken und vor allem die Großmütter von Stephanie und Morelli haben es mir angetan. Stephanies geht zu jeder Totenfeier – und endlich darf sie sich einen lang gehegten Wunsch erfüllen: Ranger nackt zu sehen. Ich glaube, alle Leser dieser Bücher haben sie in diesem Moment beneidet!
Ein wenig übertrieben sind die Fälle ja schon immer, zugegeben. Und mittlerweile finde ich die vielen Fettnäpfchen auch langsam etwas viel, in die Stephanie immer tappt. Aber dieses Mal hat sich die Handlung selber übertroffen. Nicht nur seichte Fälle, nein ein richtiger Krimi mit Verfolgungen und Gefahren für unsere Helden und eine Story, die stellenweise auch recht spannend war.
Was im letzten Band gefehlt hat, wird hier wieder mehr als wett gemacht: Stephanies Männergeschichten. Mehr als einmal ist sie wieder nahe daran, Rangers Charme zu erliegen, aber auch Moretti kommt nicht zu kurz. Ich habe in meiner letzten Rezension geschrieben, dass ich mir wünsche, dass sie sich endlich entscheidet. Ich würde jetzt aber so weit gehen, dass ich sage: das stimmt gar nicht, ich möchte, dass es ewig so weiter geht mit den Dreien. Denn diese Rangeleien geben dem Buch die gewisse Würze.
Fazit: locker-amüsantes Krimiabenteuer mit unserer allseits bekannten, tollpatschigen Kopfgeldjägerin.

Küss dich glücklich

Name: Jacqueline

Datum: 14. Oktober 2015

 

Ultra komisch

Ich habe alle Bücher von der Stefanie Plum und O'Hare Reihe gelesen. Ich bin ein mega Fan von Janet Evanovic. Sie hat die Gabe so zu schreiben wie die meisten denken, es aber niemals sagen würden.
Das Buch küss dich glücklich war der Wahnsinn. Zuerst dachte ich "jetzt hackts" als die Giraffe ins Spiel kam aber ich wurde eines Besseren belehrt. Herlichen Dank für die vielen Lacher die ich haben durfe dank diesem Buch. Immer wieder ein Vergnügen in die Welt der Stefanie Plum einzutauchen. Cheers^^

Zusammen küsst man weniger allein

Name: Yvis Leseecke

Datum: 13. Oktober 2015

 

Das Buch konnte mich wieder voll überzeugen und meine Erwartungen erfüllen.

Ich beginne die Rezension heute mal anders. Ich denke es spielt auch immer eine wichtige Rolle, was man von einen Buch erwartet. Also von einen Stephanie Plum Roman kann man einfach mal keine Tiefsinnigkeit erwarten oder erwarten das man etwas lernt.

Wenn ich nach einen Stephanie Plum Teil greife, dann möchte ich in erster Linie entspannt Unterhalten werden ohne dabei groß meinen Kopf anstrengen zu müssen. Das ist der Autorin wieder zu 100% gelungen.

Der Schreibstil ist schlicht, einfach und Umgangssprachlich. Es sind sehr viele Dialoge enthalten wodurch man sehr schnell durch das Buch "fliegt". Der Lesefluss ist somit super flüssig und es kommen keine "langen" oder gar langweiligen Passagen drin vor.

Die Geschichte konnte mich auch wieder total überzeugen. Sie ist spannend, witzig, ironisch, sarkastisch und auch ein bisschen romantisch. Kurz und knapp eine gelungene Mischung.

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, so dass man bis zum Ende mit fiebern konnte. Vor allem Briggs brachte mich diesmal oft zum Lachen, aber natürlich auch wieder die Großmutter. Auch Stephanies Gedanken fand ich immer logisch und konnte mich gut hineinversetzten und habe ihr gerne beim "jagen" über die Schulter geschaut.

Ich fühlte mich immer sehr gut unterhalten und es kamen keine Flauten auf. Es ist einfach zu jeder Zeit Spannung im Buch. Dadurch kann man dieses Buch wirklich mal schnell fix lesen und sich einfach mal berieseln lassen. Sehr gut für Zwischendurch.

Mein Fazit: Das Buch konnte mich wieder voll überzeugen und meine Erwartungen erfüllen.

Mit High Heels und Handschellen

Name: BienesBücher

Datum: 12. Oktober 2015

 

Eine Evanovich Reihe, die süchtig macht

Klappentext:
FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gittern gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sonder vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken…

Meine Meinung:
Riesen Dankeschön an Goldmann, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.

Wieder ein Evanovich Roman, der einen tollen Start in eine neue Reihe verspricht.

Das Cover ist super. Es hat schon etwas Geheimnisvolles mit den Schattenfiguren der Hauptdarsteller. Dazu noch die tollen Farben, die ja in den nächsten Bänden wechseln.

Kate O’Hare ist in diesem Fall die Protagonistin und ihr „Gegenspieler“ ist Nick Fox, Trickbetrüger.
Doch anstatt ihr quer durch das ganze Buch zu jagen, gibt es einen besonderen Auftrag. Die beiden müssen zusammenarbeiten und einen anderen Verbrecher fangen.
Und das war richtig lustig zu lesen. Man begleitet die beiden durch die Welt und heckt mit ihnen die spannenden Pläne aus. Auch die Auswahl und Anheuerung ihres Teams bekommt man zu lesen. (Ich bin auch schon gespannt, ob in den weiteren Teilen dieselben Personen mitspielen werden.)
Wie dann die Durchführung des Plans umgesetzt wurde ist das Highlight. Es hat Spannung, Witz und auch ein paar fliegende Funken.

Sprachlich kann man an diesem Buch gar nichts aussetzen. Zwar fand ich, dass das Buch nicht die auf der Rückseite angekündigten „Brüller“ auf Lager hatte, aber trotzdem sehr unterhaltsam und lustig war.

Fazit:
Ein Evanovich Roman der Lust auf mehr macht. Abenteuer, Spannung und Witz bleiben garantiert nicht auf der Strecke. Klare Leseempfehlung.

Einmal ist keinmal

Name: Yvis Leseecke

Datum: 05. Oktober 2015

 

Das war einfach ein perfekter Roman für Zwischendurch, witzig und spannend.

Heute fang ich mal etwas anderes an. Dieser Roman sah für mich auf den ersten Blick wie so ein typischer "Hausfrauen" Chicklet Roman aus. Deshalb hätte ich mir hier niemals den Klappentext von alleine durchgelesen und auch niemals danach gegriffen. Auf einer Empfehlung von einer Arbeitskollegin, habe ich mir jedoch das Buch ausgeliehen und wie man an den vergebenen Sternen sehen kann, hat es mich überrascht.

Beginnen wir nun mit den Schreibstil, ich fand diesen sehr gut, keine ewig langen Beschreibungen man konnte das Buch sehr gut und flüssig lesen.

Die Charaktere waren sehr detailliert ausgearbeitet und ich konnte mich super in die Gedanken, Emotionen und Handlungen hineinversetzten.
Die Protagonistin, Stephanie Plum, konnte mich sofort begeistern. Ihre tollpatschige und gleichzeitig witzige Art ist einfach grandios. Ich musste in diesem Buch einfach oft schmunzeln und trotzdem verlor es nichts an Spannung.

Ich werde die Reihe auf jeden Fall fortsetzen.

Das war einfach ein perfekter Roman für Zwischendurch, witzig und spannend.

Stephanie-Plum-Romane haben denselben Suchteffekt wie Kartoffelschips: Man kann einfach nicht mehr aufhören! USA Today