Leserstimmen zu den Büchern von Janet Evanovich

Haben Sie einen Roman von Janet Evanovich gelesen? Oder sogar eine ganze Serie? Wir sind sehr gespannt auf Ihre Meinung! Nutzen Sie hierzu bitte das Leserstimmen-Formular.

Zusammen küsst man weniger allein

Name: Yvis Leseecke

Datum: 13. Oktober 2015

 

Das Buch konnte mich wieder voll überzeugen und meine Erwartungen erfüllen.

Ich beginne die Rezension heute mal anders. Ich denke es spielt auch immer eine wichtige Rolle, was man von einen Buch erwartet. Also von einen Stephanie Plum Roman kann man einfach mal keine Tiefsinnigkeit erwarten oder erwarten das man etwas lernt.

Wenn ich nach einen Stephanie Plum Teil greife, dann möchte ich in erster Linie entspannt Unterhalten werden ohne dabei groß meinen Kopf anstrengen zu müssen. Das ist der Autorin wieder zu 100% gelungen.

Der Schreibstil ist schlicht, einfach und Umgangssprachlich. Es sind sehr viele Dialoge enthalten wodurch man sehr schnell durch das Buch "fliegt". Der Lesefluss ist somit super flüssig und es kommen keine "langen" oder gar langweiligen Passagen drin vor.

Die Geschichte konnte mich auch wieder total überzeugen. Sie ist spannend, witzig, ironisch, sarkastisch und auch ein bisschen romantisch. Kurz und knapp eine gelungene Mischung.

Die Charaktere fand ich sehr gut ausgearbeitet, so dass man bis zum Ende mit fiebern konnte. Vor allem Briggs brachte mich diesmal oft zum Lachen, aber natürlich auch wieder die Großmutter. Auch Stephanies Gedanken fand ich immer logisch und konnte mich gut hineinversetzten und habe ihr gerne beim "jagen" über die Schulter geschaut.

Ich fühlte mich immer sehr gut unterhalten und es kamen keine Flauten auf. Es ist einfach zu jeder Zeit Spannung im Buch. Dadurch kann man dieses Buch wirklich mal schnell fix lesen und sich einfach mal berieseln lassen. Sehr gut für Zwischendurch.

Mein Fazit: Das Buch konnte mich wieder voll überzeugen und meine Erwartungen erfüllen.

Mit High Heels und Handschellen

Name: BienesBücher

Datum: 12. Oktober 2015

 

Eine Evanovich Reihe, die süchtig macht

Klappentext:
FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gittern gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sonder vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken…

Meine Meinung:
Riesen Dankeschön an Goldmann, die mir dieses Buch zur Verfügung gestellt haben.

Wieder ein Evanovich Roman, der einen tollen Start in eine neue Reihe verspricht.

Das Cover ist super. Es hat schon etwas Geheimnisvolles mit den Schattenfiguren der Hauptdarsteller. Dazu noch die tollen Farben, die ja in den nächsten Bänden wechseln.

Kate O’Hare ist in diesem Fall die Protagonistin und ihr „Gegenspieler“ ist Nick Fox, Trickbetrüger.
Doch anstatt ihr quer durch das ganze Buch zu jagen, gibt es einen besonderen Auftrag. Die beiden müssen zusammenarbeiten und einen anderen Verbrecher fangen.
Und das war richtig lustig zu lesen. Man begleitet die beiden durch die Welt und heckt mit ihnen die spannenden Pläne aus. Auch die Auswahl und Anheuerung ihres Teams bekommt man zu lesen. (Ich bin auch schon gespannt, ob in den weiteren Teilen dieselben Personen mitspielen werden.)
Wie dann die Durchführung des Plans umgesetzt wurde ist das Highlight. Es hat Spannung, Witz und auch ein paar fliegende Funken.

Sprachlich kann man an diesem Buch gar nichts aussetzen. Zwar fand ich, dass das Buch nicht die auf der Rückseite angekündigten „Brüller“ auf Lager hatte, aber trotzdem sehr unterhaltsam und lustig war.

Fazit:
Ein Evanovich Roman der Lust auf mehr macht. Abenteuer, Spannung und Witz bleiben garantiert nicht auf der Strecke. Klare Leseempfehlung.

Einmal ist keinmal

Name: Yvis Leseecke

Datum: 05. Oktober 2015

 

Das war einfach ein perfekter Roman für Zwischendurch, witzig und spannend.

Heute fang ich mal etwas anderes an. Dieser Roman sah für mich auf den ersten Blick wie so ein typischer "Hausfrauen" Chicklet Roman aus. Deshalb hätte ich mir hier niemals den Klappentext von alleine durchgelesen und auch niemals danach gegriffen. Auf einer Empfehlung von einer Arbeitskollegin, habe ich mir jedoch das Buch ausgeliehen und wie man an den vergebenen Sternen sehen kann, hat es mich überrascht.

Beginnen wir nun mit den Schreibstil, ich fand diesen sehr gut, keine ewig langen Beschreibungen man konnte das Buch sehr gut und flüssig lesen.

Die Charaktere waren sehr detailliert ausgearbeitet und ich konnte mich super in die Gedanken, Emotionen und Handlungen hineinversetzten.
Die Protagonistin, Stephanie Plum, konnte mich sofort begeistern. Ihre tollpatschige und gleichzeitig witzige Art ist einfach grandios. Ich musste in diesem Buch einfach oft schmunzeln und trotzdem verlor es nichts an Spannung.

Ich werde die Reihe auf jeden Fall fortsetzen.

Das war einfach ein perfekter Roman für Zwischendurch, witzig und spannend.

Einmal ist keinmal

Name: Omama

Datum: 03. Oktober 2015

 

Stephanie Plum und es gibt keine grauen Wintertage mehr!

Auch mit (fast) 60 Jahren bin ich ein begeisterter Stephanie Plum - Fan!
Als "Chaosqueen" ist sie das glatte Gegenteil von mir - vielleicht liebe ich sie deshalb so.
Jedes Jahr in der Adventszeit reiche ich diskret meinem Mann einen Zettel mit den Büchern aus der Reihe, die noch nicht in meinem Bücherschrank stehen. Dann beginne ich alle Bücher aus der Reihe von Band 1 an noch einmal zu lesen und was soll ich sagen - Adventsstress und Winterblues lösen sich in Luft auf und die Vorfreude auf die neuen Bände steigt!
Ein Hoch auf Stephanie Plum - hoffentlich gehen der Autorin Janet Evanovitch die Ideen nie aus!

Einmal ist keinmal

Name: Christine

Datum: 26. September 2015

 

Stephanie Plum Romane

Ich habe in einem 3/4 Jahr alle Stephanie Plum Romane gelesen und bin absolut süchtig, kann nicht mehr aufhören... Ich warte schon händeringend auf den nächsten. Bis dahin werde ich mich mal durch die anderen Romane von Janet Evanovich lesen und hoffen, dass sie genauso spannend und lustig sind :)

Mit High Heels und Handschellen

Name: Jeannette Bauroth

Datum: 27. August 2015

 

Gangsterjagd mit Kate und Nick

Zum Inhalt: FBI Special Agent Kate O’Hare nimmt ihren Beruf sehr ernst. Seit Jahren ist sie bereits hinter ihrem persönlichen Nemesis her – Nicolas Fox, seines Zeichens Trickbetrüger, Lebemann und Charmeur. Letzteres stellt sich als eine große Herausforderung für Kate dar, doch sie ist entschlossen, Nick hinter Gitter zu bringen. Allerdings hat ihr Chef andere Pläne, und so nimmt die ungewöhnliche Zusammenarbeit von Kate und Nick ihren Anfang.

Der Titel „Mit High Heels und Handschellen“ spielt wohl ein wenig auf die anderen heiteren Krimis und Liebesromane der erfolgreichen Autorin Janet Evanovich an, von denen ich bisher leider noch keinen einzigen gelesen habe. Dafür bin ich ein großer Fan von Lee Goldbergs Büchern und war deshalb neugierig auf die ungewöhnliche Kooperation dieser beiden Autoren.

Kate O’Hare ist eigentlich nicht der High-Heels-Typ, sondern entschlossen, einsatzfreudig und dienstbeflissen. Außerdem hat sie einen Dad, der ihr auf ungewöhnliche Art und Weise zur Seite steht und mich ein wenig an Shawn Spencers Vater aus der Fernsehserie „Psych“ erinnert. Und dieser Vergleich kommt nicht von ungefähr: Man hat beim Lesen immer das Gefühl, man befände sich mitten in einer Fernsehserie. Der Stoff eignet sich wunderbar zum Verfilmen und wäre im TV sicher ein großer Hit. Lee Goldbergs Drehbucherfahrung ist nicht zu verleugnen, und so entsteht vor dem inneren Auge des Lesers eine sehr plastische Geschichte, gerade so, als sähe man alles direkt vor sich. Nick Fox ist der klassische Gentlemanganove; lediglich sein erster Trickbetrug im Buch hatte in meinen Augen etwas Gemeines, was aber an der Thematik lag.

Auch Goldbergs Liebe zu Berlin kommt im Buch deutlich zum Tragen; seine detaillierten Beschreibungen der Stadt haben mich schmunzeln lassen. Man merkt, dass diese Stellen gut recherchiert sind.

Die Nebenfiguren sind originell und witzig und haben viel Potenzial. Die beiden Hauptfiguren blieben mir persönlich im ersten Band noch ein wenig zu flach und zweidimensional, was viel Luft nach oben lässt. Denn Kate und Nick haben außer Entschlossenheit und Charme sicher noch mehr zu bieten. Auch die Anziehung zwischen den beiden kommt mir noch nicht deutlich genug heraus.

Fazit: Lustige, leichte Sommerlektüre, die Lust auf die Folgebände macht. Zwar liefert das Buch nicht die „Schenkelklopfer“, die der Klappentext vermuten lässt, doch gute Unterhaltung bietet es allemal. Für alle Fans von Janet Evanovich, Lee Goldberg und Geschichten wie „Oceans Eleven“.

Der Beste zum Kuss

Name: Conny G.

Datum: 22. Juli 2015

 

Spannend und unterhaltsam

Bereits zum 16. Mal begleiten wir die Kopfgeldjägerin Stephanie Plum durch ihr chaotisches und oft abenteuerliches Leben.
Diesmal gilt es allerdings nicht nur Kautionsflüchtlinge zu jagen, sondern auch Cousin Vinnie zu finden.
Vinnie, der Chef der Kautionsagentur, wurde wegen angeblicher Spielschulden entführt.
Stephanie wird kräftig unterstützt von ihrer exzentrischen Freundin und Kollegin Lula und Connie, der Sekretärin des Kautionsbüros. Die drei haben dann auch eine kreative Idee, wie sie an die hohe Geldsumme kommen könnten, um Vinnie auszulösen.
Die von Onkel Pip geerbte geheimnisvolle „Glücksflasche“ soll bei der Aktion helfen.

Wie von Stephanie gewohnt, klappt zunächst mal alles nicht so wie geplant und es gibt eine Reihe brenzliger Situationen.
Glücklicherweise gibt es ja 2 Männer in Stephanies Leben, die immer zur Stelle sind, um sie zu retten.
Morelli der Polizist und Ranger der Chef der Security Firma passen nicht nur gut auf Stephanie auf, sondern buhlen nach wie vor um ihre Gunst.
Aber Stephanie mag sich anscheinend immer noch nicht für einen von beiden entscheiden.

Turbulent wie immer jagt Stephanie mit ihren Kolleginnen die Verbrecher und erlebt etliche Pannen.
Spannend, temporeich und amüsant erzählt die Autorin auch den 16. Fall für Stephanie. Für viele heitere Momente sorgt nicht nur Stephanie selbst sondern auch liebgewonnene Figuren Grandma Mazur, der Nachbar Mooner und natürlich die ausgeflippte Lula.
Auch wenn im 16. Band nichts entscheidendes Neues in Stephanies Leben passiert, bietet die Geschichte erneut die gelungene Mischung aus Spannung und Humor und damit gute Unterhaltung!
Und das „Geheimnis“ von Onkel Pips Glücksflasche wird am Ende auch noch gelüftet.

Fazit: 4 von 5 Sternen

Mit High Heels und Handschellen

Name: Safia Abdulahi

Datum: 20. Juni 2015

 

Rezension: Mit High Heels und Handschellen - Janet Evanovich mit Lee Goldberg

Text auf der Buchrückseite:

Zwischen Agentin Kate O'Hare und Trickbetrüger Nicolas Fox fliegen nicht nur die Fetzen - sondern auch die Funken...

FBI Special Agent Kate O'Hare ist bekannt für ihren Verstand und- solange es nicht um Schokolade geht- ihre eiserne Disziplin. In den vergangen Jahres hat die hübsche Dreiundreissigjährige etliche Kriminelle hinter Gitter gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sondern vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O'Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken...

"Lacher ohne Ende!" USA Today

"Zum Brüllen komisch." Heat

Inhalt und meine Meinung dazu:

Kate ist seit Jahren auf den Fersen von Nicolas Fox. Als sie es dann endlisch schafft ihn zu schnappen, ist das für sie ein riesen Karriereschritt. Nur, was soll sie jetzt nun anstellen, nachdem sie ihren grössten Fall zu Ende gebracht hat? Kaum hat sie sich diese Frage gestellt, ist Nicolas schon wieder entwischt. Kate macht sich ihm wieder auf die Fersen und fällt aus allen Wolken, als sie ihn im Beisammensein von ihrem Vorgesetzten und dem Direktor des FBI, auffindet. Sie erfährt, dass sie nun mit Nicolas Fox zusammenarbeiten muss, um sich Griffin zu schnappen, der eine Summen von 500 Millionen veruntreut hat. Dafür reisen sie um die halbe Welt und landen schliesslich in Indonesion zum Showdown.

Ich habe das Buch über das Blogger Portal angefragt, da ich bereits die Stephanie Plum Reihe von Janet Evanovich kenne. Als ich das Buch angefangen habe, habe ich mich auch gefragt, ob ich oft den Vergleich mit der Stephanie Plum Reihe machen werde. Das war gar nicht der Fall, da Kate selbst eine super Figur ist. Mir gefällt wie diszipliniert sie ist, jeodch kann Nicolas immer wieder das Menschliche in ihr hervorbringen. Jedoch habe ich - trotz dem vielen Flirten zwischen den beiden - vergeblich darauf gewartet das sie ein Paar werden. Auch ganz gut hat mir gefallen, dass Kate's Vater (ehemaliger Berufssoldat) immer wieder dabei ist um sie zu unterstützen.

Das Buch hat sich super gelesen und den Schluss habe ich dann gleich in einem Zug durchgelesen. Ich mag die Schreibweise von Janet Evanovich sehr und wie auch in ihren anderen Büchern, kann man sich immer darauf verlassen das eine Prise Humor dabei ist. Ich kann es nur weiterempfehlen!

Ich gebe dem Buch eine Wertung von 4 von 5 Punkten.

Achtung Spoiler
Mein Lieblingsausschnitt:

In diesem Ausschnitt unterhalten sich Kate und ihr Vater Jake zusammen, in einer ihrer typischen Unterhaltungen.

"Wie viele Arten kennst du, einen Menschen mit einer Pinzette zu töten?" "Sechzehn." Kate sah Jake überrascht an. Sie hatte geglaubt, ihre Schwester wollte nur mal wieder klug daherreden, eine Angewohnheit, die ihr selbst nicht fremd war. "Tatsächlich?" "Ja", bestätigte er. "Bringst du sie mir bei?" "Ich wäre ein schlechter Vater, wenn ich das nicht täte", erwiderte er.

Allgemeine Informationen:

Autoren: Janet Evanovich mit Lee Goldberg
Seitenzahl: 352
Verlag: Goldmann
Preis: CHF 13.90 / EUR 8.99 (Taschenbuch)
Das Buch könnt ihr hier kaufen:
Verlag / Amazon

Autoren:

Lee Goldberg

schreibt Drehbücher, unter anderem für die Erfolgsserie "Monk", ist TV-Produzent und Autor mehrer bücher. Zweimal war er für den Edgar Award nominiert und erhielt 2012 den Poirot Award. Weitere Informationen unter www.leegoldberg.com

Janet Evanovich

ist die unangefochtene Meisterin turbulenter Komödien und Erfinderin der höchst erfolgreichen Stephanie-Plum-Reihe. Die Autorin wurde von der Crime Writers Association mit dem "Last Laugh Award" und dem "Silver Dagger" ausgezeichnet und erhielt bereits zweimal den Krimipreis des Verbands der unabhängigen Buchhändler in den USA. Weitere Informationen unter www.evanovich.com

(Inhalt so von der letzten Buchseite übernommen)

Einmal ist keinmal

Name: daniela

Datum: 18. Juni 2015

 

Einfach toll - Suchtgefahr!

Habe dieses Buch als erstes gelesen und mir dann noch gaaaanz viele weitere gekauft ! Witzig und super zum abschalten!

Mit High Heels und Handschellen

Name: Ivy-Maíre

Datum: 17. Juni 2015

 

Nicht zu vergleichen mit Stephanie Plum!

DANKE an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses Buches als Rezensionsexemplar!

Autor: Janet Evanovich & Lee Goldberg
Serie: Kate O'Hare 1
Titel: Mit High Heels und Handschellen
Verlag: Goldmann
ISBN: 9783442480647
Seiten: 306
Preis: 8,99€
Erscheinungsdatum: 19. Mai 2014

Klappentext:
FBI Special Agent Kate O’Hare ist bekannt für ihren Verstand und – solange es nicht um Schokolade geht – ihre eiserne Disziplin. In den vergangenen Jahren hat die hübsche Dreiunddreißigjährige etliche Kriminelle hinter Gitter gebracht. Doch obwohl Kate sich längst einen Namen als Agentin gemacht hat, ist der einzige Name, der sie selbst interessiert: Nicolas Fox. International operierender Trickbetrüger und nicht nur kriminell, sondern vor allem kriminell attraktiv und gefährlich charmant. Und so fliegen, wenn O’Hare und Fox aufeinandertreffen, nicht nur die Fetzen, sondern auch die Funken ...

Meine Meinung:
Von außen fiel mir als erstes auf, dass das Buch sehr schön gestaltet ist. Ich finde das Cover sehr ansprechend und für eine Reihe gut gestaltet, da man dieses Cover gut weiterführen kann. Das Cover von einer Kurzgeschichte die bereits erschienen ist und die des zweiten und dritten Teils die im September und Dezember rauskommen passen auch sehr gut dazu.
Das Buch ist sehr stabil und hat ganz große Innenklappen. So ist die Gefahr der Leserillen sehr gering was ich super finde.
Die Kapitel sind gut sichtbar abgetrennt und von der Länge her sehr gut.
Der Schreibstil ist in Ordnung bis gut. Er lässt sich mit dem von einem schlechten Stephanie-Plum-Teil vergleichen (für jene, die die Reihe "Stephanie Plum" von Janet Evanovich kennen. Gut aber es fehlt einfach an Witz.
Ich hatte mich sehr über eine neue Reihe der Autorin gefreut, da die Stephanie Plum Reihe zu meinen absoluten Lieblingen gehört.
Allerdings wurde ich sehr enttäuscht...die erste Seite habe ich gefühlte 100 mal gelesen bis ich verstanden habe, dass die Geschichte wirklich so mittendrin anfängt. Hätte ich es nicht nachgeschaut wäre ich der Überzeugung gewesen einen zweiten oder späteren Band in den Händen zu haben. Es störte mich nicht, dass die Handlung so mittendrin einstieg - im Gegenteil das fand ich gut. Aber es hat mich sehr irritiert, dass die Geschichte zwischen Kate O'Hare und Nicolas Fox so mittendrin anfängt.
Das ganze Buch über kam ich nicht so richtig in die Geschichte rein. Ich musste mehrfach etwas nochmal lesen oder wusste gar nicht wovon das letzte Kapitel handelt. Das Buch konnte mich so gar nicht überzeugen! Die Charaktere waren ok...aber mehr auch nicht. Vor allem die Protagonisten haben bei mir den Eindruck einer schlechten Stephanie und einer schlechten Morelli/Ranger-Mischung bei mir hinterlassen. Was bei Stephanie lustig ist, wirkte bei Kate einfach nur dämlich. Und dann fehlte es mir einfach an Witz - schade!

Stephanie-Plum-Romane haben denselben Suchteffekt wie Kartoffelschips: Man kann einfach nicht mehr aufhören! USA Today